Betriebsgrößen und Ergebnisse im Langzeitvergleich

Gute Ergebnisse bei der DFV-Umsatz- und Kostenanalyse 2016

Frankfurt am Main, 25. Juli 2017. Die Betriebsberatungsstelle des Deutschen Fleischer-Verbandes hat die Ergebnisse der Umsatz- und Kostenanalyse 2016 vorgelegt. Sie weisen, wie im vergangenen Jahr, eine erneute Steigerung des durchschnittlichen Betriebsergebnisses aus. Zudem bestätigen die Auswertungen erneut den Trend zu immer größeren und leistungsfähigeren Betrieben im Fleischerhandwerk.

Der Deutsche Fleischer-Verband erstellt seit dem Jahr 2006 Umsatz- und Kostenanalysen für seine Mitgliedsbetriebe. Im vergangenen Jahr wurde erstmals ein Zehn-Jahres-Vergleich für die wichtigsten Kennzahlen aus den Ergebnissen der Analysen angefertigt. Dieser ergab unter anderem, dass im Jahr 2015 das höchste durchschnittliche Betriebsergebnis seit dem Basisjahr 2006 erwirtschaftet wurde. Der Materialkostenanteil wies mit dem Jahr 2009 den niedrigsten Wert auf und auch Personalkosten verzeichneten das geringste Niveau seit 2006. Jetzt zeigt sich, dass die teilnehmenden Betriebe das Ergebnis aus dem Jahr 2015 noch einmal steigern konnten. Das durchschnittliche Betriebsergebnis ist um 0,8 Prozentpunkte auf 14,8 Prozent angestiegen.

Die DFV-Betriebsberater betonen in diesem Zusammenhang allerdings deutlich, dass es sich hierbei um einen Durchschnittswert handele und weisen auf die großen Unterschiede zwischen den einzelnen Umsatzgrößenklassen hin. So könnten Kleinstbetriebe durchaus Ergebnisse von 25 bis 30 Prozent erwirtschaften, überdurchschnittlich große Betriebe hingegen deutlich weniger. Aussagekräftig seien Vergleichswerte nur innerhalb der eigenen Umsatzgrößenklasse.

Zudem vermuten die DFV-Betriebsberater die Hauptursache dieser Entwicklung in dem in gleicher Höhe gesunkenen Materialkostenanteil. Ein weiterer Einflussfaktor scheint das im Jahr 2016 niedrige Schweinepreis-Niveau zu sein. Darüber hinaus stagnierte der durchschnittliche Personalkostenanteil, Grund dafür ist nach Ansicht der Experten des DFV der anhaltende, dramatische Fachkräftemangel im Fleischerhandwerk.

Die aktuelle Umsatz-Kosten-Analyse des DFV zeigt zudem, wie sich die Betriebsgröße im Laufe der letzten zehn Jahre verändert hat. Während im Jahr 2007 noch 19 Prozent der Betriebe in der Umsatzgrößenklasse bis 500.000 Euro Jahresumsatz vertreten waren, sind es im Jahr 2016 nur noch sieben Prozent. In der größten Umsatzgrößenklasse über 1,5 Millionen Euro Jahresumsatz beteiligten sich 2007 21, im Jahr 2016 bereits 43 Prozent der Mitglieder.

Interessiere Mitgliedsbetriebe können ab sofort an der nächsten der Umsatz- und Kostenanalyse für das 1.Halbjahr 2017 teilnehmen. Alle erforderlichen Unterlagen und weitere Informationen finden sich auf der Webseite des Deutschen Fleischer-Verbandes. Ansprechpartnerin beim Deutschen Fleischer-Verband ist Martina Schreiner, Tel. 069 / 63302-270, Email: m.schreiner@fleischerhandwerk.de.

 

Auftrag Umsatz- und Kostenanalyse 1. Hj. 2017
http://www.fleischerhandwerk.de/fileadmin/content/03_Presse/PDF/WFFAuftrag2017_1.pdf

Erläuterung Umsatz- und Kostenanalyse
http://www.fleischerhandwerk.de/fileadmin/content/03_Presse/PDF/wff_erklaerung_koko.pdf

Fragebogen Betriebsstruktur
http://www.fleischerhandwerk.de/fileadmin/content/03_Presse/PDF/WFFFragebogenBetriebsstruktur2017_1.pdf

Jetzt downloaden:
Faire Rahmenbedingungen durch sachgerechte Politik – Standpunkte des Fleischerhandwerks zur Bundestagswahl 2017
http://www.fleischerhandwerk.de/fileadmin/user_upload/20170220_FleischerhandwerkPositionenzurBundestagswahl2017.pdf

 

Zurück

Nachrichtenliste

  • 14
    Sep 2017

    Gute Medienarbeit ausgezeichnet

    14.09.2017
    Die Fleischerinnungen Böblingen, Trier-Saarburg und Werra-Meißner-Kreis sind die Preisträger des Rudolf-Kunze-PR-Preises 2017. Die Böblinger bekamen den Preis in der Kategorie „Bestes Gesamtkonzept“ für ein aufwändig und ansprechend gestaltetes Grillmagazin verliehen, das in Zusammenarbeit mit der Kreiszeitung umgesetzt wurde und im Innungsgebiet weite Verbreitung fand. Den Preis für die „beste Einzelaktion“ verlieh die Jury der Fleischerinnung […]
    Weiterlesen ...
  • 08
    Aug 2017

    Betriebsgrößen und Ergebnisse im Langzeitvergleich

    08.08.2017
    Gute Ergebnisse bei der DFV-Umsatz- und Kostenanalyse 2016 Frankfurt am Main, 25. Juli 2017. Die Betriebsberatungsstelle des Deutschen Fleischer-Verbandes hat die Ergebnisse der Umsatz- und Kostenanalyse 2016 vorgelegt. Sie weisen, wie im vergangenen Jahr, eine erneute Steigerung des durchschnittlichen Betriebsergebnisses aus. Zudem bestätigen die Auswertungen erneut den Trend zu immer größeren und leistungsfähigeren Betrieben im […]
    Weiterlesen ...
  • 02
    Aug 2017

    Gesucht: die 100 besten „Genussorte“ Bayerns Brunner startet landesweiten Wettbewerb

    02.08.2017
    (23. Juli 2017) München – Wo in Bayern können sich Genießer so richtig zu Hause fühlen? Das soll jetzt ein Wettbewerb zeigen, mit dem Ernährungsminister Helmut Brunner die 100 bedeutendsten Genussorte im Freistaat finden will. „Wir wollen die kulinarischen Schätze Bayerns heben und sie den Bürgerinnen und Bürgern noch bekannter machen“, sagte Brunner zum Start […]
    Weiterlesen ...
  • 21
    Jun 2017

    Umfrage zeigt: Regionale Lebensmittel stehen hoch im Kurs

    21.06.2017
    richtig-gut-essen(21. Juni 2017) München – Bayerns Verbraucher vertrauen auf regional erzeugte Lebensmittel und sind bereit, dafür tiefer in die Tasche zu greifen. Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Kompetenzzentrums Ernährung hervor, die Ernährungsminister Helmut Brunner in Auftrag gegeben hatte. Der Studie zufolge schenken rund 60 Prozent der Bayern Lebensmitteln aus der eigenen Region oder […]
    Weiterlesen ...
  • 20
    Jun 2017

    Bayern richtet „Genussakademie“ ein

    20.06.2017
    (20. Juni 2017) Kulmbach – Mit einer „Genussakademie“ will Land-wirtschaftsminister Helmut Brunner die Wertschätzung für bayerische Spe-zialitäten voranbringen. Die Eckpunkte für die im oberfränkischen Kulmbach geplante Einrichtung stellte der Minister am Dienstag in der Ka-binettssitzung vor. „Ich will das Interesse der Menschen an den vielfältigen Top-Produkten Bayerns und seiner Regionen wecken“, so Brunner. Dazu sollen […]
    Weiterlesen ...